Skip to content

Die am häufigsten gestellten Fragen.

Unsere FAQ

Was wird in der Schießprüfung geprüft?

​Bei der Schießprüfung werden folgende Disziplinen geschossen:

  • Rehbock, angestrichen, 100m

Zum Bestehen der Prüfung müssen von möglichen 50 Ringen 25 getroffen werden.

  • Laufender Keiler

Von insgesamt 5 Schuss müssen 2 Schuss in den Ringen liegen um die Prüfung zu bestehen

  • Wurfscheibe Trap

Sie müssen von 15 geworfenen Tontauben mindestens 5 treffen um die Jägerprüfung zu bestehen.

Wie verläuft die schriftliche Prüfung?

Aus dem Fragenkatalog für die niedersächsische Jägerprüfung werden Ihnen in den 5 Prüfungsfächern jeweils 20 Fragen gestellt. Diese Fragen sind im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten. Pro Fachgebiet haben Sie 30 Minuten Zeit. Es sind 1-2 Antworten richtig. Zum Bestehen der Prüfung müssen Sie als Gesamtnote einen Notendurchschnitt von 4,4 erreichen.

Wie verläuft die mündlich/praktische Prüfung?

Diese Prüfung beginnt mit dem Erkennen von Jagdhornsignalen. Diese drei Leitsignale müssen Sie kennen:

  • Das Ganze – Anblasen des Treibens
  • Aufhören zu Schießen (Hahn in Ruh)
  • Treiber in den Kessel

Im Anschluss werden Sie in folgenden Prüfungsfächern jeweils 15-20 Minuten geprüft:

  • dem Jagdrecht unterliegende und andere frei lebende Tiere
  • Jagdwaffen und Fanggeräte
  • Naturschutz, Hege, Jagdbetrieb
  • Behandlung des erlegten Wildes, Wildkrankheiten, Jagdhundewesen, jagdliches Brauchtum
  • Jagdrecht und verwandtes Recht

 

Wie alt muss ich für den Jagdschein sein?

Mindestens 15,5 Jahre.

Gelten die Schüler- und Studententarife nur im Sommerferien-Kurs?

Auf alle Kurse erhalten die Schüler und Studenten bis 25 Jahre die 10% Rabatt auf die Kursgebühren.

Was passiert wenn ich die Jagdprüfung nicht bestehe?

Sollte ein Teil der Prüfung nicht mit der ausreichenden Leistung bestanden sein, so kann dieser Teil innerhalb von 12 Monaten wiederholt werden. Erneute Kursgebühren fallen nicht an. Nur die Prüfungsgebühr, bzw. mögliche Kosten für ein weiteres Schießtraining fallen erneut an.

Wo kann ich nach der Ausbildung mit jagen gehen?

Durch unsere langjährigen Kontakte vermitteln wir kostenfrei Jagdmöglichkeiten für Gesellschaftsjagden, aber auch für Einzeljagdmöglichkeiten.

Werden weitere Seminare nach der Jungjägerausbildung angeboten?

Wir bieten im Anschluss alle aktuell gängigen Seminare wie z.B. die Fallenlehrgänge, die Lockseminare auf Krähen, Gänse, Tauben, Fuchs,…. an.

Gibt es die Möglichkeit, bei den ersten Schritte in Sachen Jagdausübung begleitet zu werden?

Selbstverständlich bieten wir auch die Begleitung durch erfahrene Berufsjäger/Hundeführer in den unterschiedlichsten Revieren an.

Wo findet die Ausbildung statt?

Der überwiegende Teil findet in Rheine, Ibbenbüren und Münster statt. Hier werden die Abendkurse, Wochenendkurse, Wochenend/Kombikurse und die 2 Wochen Blockkurse abgehalten. Der 3 Wochen-Blockkurs, sowie die Manager-Kurse werden in Timmendorfer Strand durchgeführt.

Kenne ich die Prüfungswaffen oder sind das Fremdfabrikate?

Alle Übungswaffen der Jagdschule sind natürlich auch Prüfungswaffen. Sie lernen alles wichtige zu den Waffen während der umfangreichen Ausbildung bei uns sehr genau kennen.

Was passiert wenn ich ein Teilgebiet der schriftlichen Prüfung nicht bestehe?

Dann müssen Sie lediglich die schriftliche Prüfung wiederholen. Die bestandenen Prüfungsteile können Sie sich bei der Nachprüfung innerhalb von 12 Monaten 1 Mal anrechnen lassen.

Wie sieht es mit Pausen während der Ausbildung aus?

Wir machen die meisten Pausen nach Absprache mit Ihnen. 1 Große Mittagspause wird gegen 13 Uhr eingeläutet. Essen können Sie entweder selber mitbringen oder wir bestellen zusammen aus der Umgebung der Jagdschule etwas. Ganz nach Ihren Vorlieben.

Muss ich im sitzen oder im stehen die Schießprüfung machen?

Alle Schießdisziplinen werden im Stehen absolviert